Nie mehr Schule - Kabarett mit Markus Lins

Wann

Fr, 11.10.2019


Kategoriegruppe

Kabarett & Comedy

Alle Veranstaltungstermine

Do03.10.201920:00 UhrAltes Kino Rankweil
Bahnhofstrasse 30
6830 RANKWEIL
Österreich
zum Routenplaner
Nie mehr Schule - Kabarett mir Markus Lins - PREMIERE
Fr11.10.201920:00 UhrKronensaal Bludesch
Hauptstraße 9
6719 BLUDESCH
Österreich
zum Routenplaner
Nie mehr Schule - Kabarett mit Markus Lins
Do17.10.201920:00 UhrAltes Kino Rankweil
Bahnhofstrasse 30
6830 RANKWEIL
Österreich
zum Routenplaner
Nie mehr Schule - Kabarett mir Markus Lins
Fr18.10.201920:00 UhrAltes Kino Rankweil
Bahnhofstrasse 30
6830 RANKWEIL
Österreich
zum Routenplaner
Nie mehr Schule - Kabarett mir Markus Lins
Mo11.11.201920:00 UhrKulturbühne AMBACH
Am Bach 10
6840 GÖTZIS
Österreich
zum Routenplaner
Nie mehr Schule - Kabarett mit Markus Lins
Di19.11.201920:00 UhrKulturbühne AMBACH
Am Bach 10
6840 GÖTZIS
Österreich
zum Routenplaner
Nie mehr Schule - Kabarett mit Markus Lins
Mi20.11.201920:00 UhrKulturbühne AMBACH
Am Bach 10
6840 GÖTZIS
Österreich
zum Routenplaner
Nie mehr Schule - Kabarett mit Markus Lins
Sa07.12.201920:15 UhrTheater am Saumarkt
Mühletorplatz 1
6800 FELDKIRCH
Österreich
zum Routenplaner
Nie mehr Schule - Kabarett mit Markus Lins

Schulwart Loacker packt aus


Lehrer, Eltern, Schüler, Politiker - alle behaupten zu wissen, was in der Schule von heute falsch läuft. In Wahrheit aber hat nur einer in der Neuen-Mittelschule-Oberland den kompletten Durchblick: Schulwart Gerhard Loacker, die graue Eminenz des Hauses. Von allen unterschätzt und im Stillen zieht er seit zwei Jahrzehnten die Fäden hinter den Kulissen des schulischen Alltags. Jedenfalls bis heute. Denn Geri hat einen ominösen Brief vom Direktor erhalten und befürchtet seine baldige Kündigung und den Ersatz durch einen Jüngeren. Zeit und Gelegenheit für Loacker, mit dem System Schule endlich einmal schonungslos abzurechnen. Denn wer sollte schon besser wissen, was es alles aufzuräumen gäbe im System Schule – als der Schulwart.

Kabarett mit Markus Lins - Text von Stefan Vögel