Amahl und die nächtlichen Besucher

Wann

Do, 15.12.2022 - Di, 27.12.2022


Ort

MuseumsQuartier Wien - Halle E
Museumsplatz 1
1070 WIEN
Österreich
zum Routenplaner

Alle Veranstaltungstermine

Do15.12.202216:00 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
Do15.12.202218:00 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
Sa17.12.202214:00 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
Sa17.12.202216:00 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
So18.12.202214:00 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
So18.12.202216:00 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
Di20.12.202210:30 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
Di20.12.202212:30 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
Mi21.12.202210:30 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
Mi21.12.202212:30 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
Fr23.12.202212:30 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
Di27.12.202214:00 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher
Di27.12.202216:00 UhrAmahl und die nächtlichen Besucher

FAMILIENOPER IN EINEM AKT
Libretto vom Komponisten


Ein berührender Einakter des Italo-Amerikaners Gian Carlo Menotti bildet den Auftakt einer neuen Serie von Familienopern, mit der das Theater an der Wien jährlich in der Adventzeit seine Tore weit öffnet. Eine Mutter bangt um ihren Jungen. Er heißt Amahl, arabisch für Hoffnung, und ist mit einer abenteuerlichen Fantasie ausgestattet, die ihn von seiner Krankheit ablenkt. Eines Nachts klopfen drei Könige an der Tür: Sie sind dem Abendstern auf der Suche nach einem neugeborenen König gefolgt, dem sie Geschenke bringen wollen. Am Ende dieser Nacht ist nichts wie zuvor … Am 24. Dezember 1951 wurde Amahl and the Night Visitors im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt und entwickelte sich seitdem dank regelmäßiger Wiederholungen zur beliebten Weihnachtstradition in vielen Ländern – fast ein Äquivalent zu Hänsel und Gretel. Eine Oper also für Groß und Klein, für die sich mit den Wiener Sängerknaben, den Wiener Symphonikern, dem Arnold Schoenberg Chor, international renommierten Solist*innen sowie Intendant Stefan Herheim ein starkes Team zusammengefunden hat.

In deutscher Sprache mit Übertiteln

Werkeinführung jeweils 30 Minuten vor Aufführungsbeginn (ausgenommen am 20., 21. und 23. Dezember)