Jephte - Innsbrucker Festwochen der Alten Musik

Wann

Mo, 10.08.2020, 20:00 Uhr


Ort

Jesuitenkirche Innsbruck
Karl-Rahner-Platz 2
6020 INNSBRUCK
Österreich
zum Routenplaner


Kategoriegruppe

Kultur

«Jephte» nimmt die Hörer mit in das barocke Rom, wo Giacomo Carissimi viele Jahre hindurch während musikalischer Andachten seine innovative Form der damals noch ganz jungen Gattung «Oratorium» vorführte. Der römische Komponist selbst nannte diese Werke «Historien». Die biblischen Geschichten werden dabei in der von Carissimi entwickelten Kantatenform im Wechsel von begleitetem Sologesang und chorischen Gesängen dargeboten. Das Entscheidende liegt im Detail: Bestimmte Textteile und Worte werden durch verschiedene musikalische Figuren wie Verzierungen, Dissonanzen, Intervallsprünge hervorgehoben. Damit wird die Musik zum Akteur, zum Handlungsträger. So kam das Oratorium in die Musik, an seiner von Carissimi ausgeprägten Form und Funktion hat sich bis heute im Wesentlichen nichts geändert.
Das Schweizer Ensemble Voces Suaves, das 2018 das Innsbrucker Publikum im Spanischen Saal bereits auf eine zauberhafte Madrigalreise durch Europa mitnahm, erzählt nun in der Jesuitenkirche mit seinen ausdrucksstarken und klaren Stimmen Carissimis herzzerreißende «Historia di Jephte». Die alttestamentarische Geschichte vom Heerführer der Israelis, der Gott für seinen Sieg gegen die Ammoniter seine Tochter opfern muss. Sie nimmt ihre Opferrolle an und mit einem großen Lamento Abschied. Ein Trauerchor beschließt Carissimis Oratorium, das von Voces Suaves durch Lob- und Klagegesänge aus der Heiligen Stadt und der Zeit Carissimis ergänzt wird.

Programm:
Giacomo Carissimi

Historia di Jephte
Werke von
Domenico Mazzocchi
Girolamo Frescobaldi

u.a.

Künstler:
Voces Suaves

Ensemble
Johannes Keller
Orgel & Musikalische Leitung
Orí Harmelin
Theorbe
Vera Schnider
Harfe
Giovanna Baviera
Gambe