QUARTA 4 Länder Jugendphilharmonie

Wann

Mi, 05.09.2018


Kategoriegruppe

Kultur

Alle Veranstaltungstermine

Mi05.09.201819:30 UhrFestspiel- und Kongresshaus
Platz der Wiener Symphoniker 1
6900 BREGENZ
Österreich
zum Routenplaner
QUARTA 4 Länder Jugendphilharmonie
Do06.09.201819:30 UhrAngelika-Kauffmann-Saal
Hof 765
6867 SCHWARZENBERG
Österreich
zum Routenplaner
QUARTA 4 Länder Jugendphilharmonie
Sa08.09.201819:30 UhrMontforthaus Feldkirch
Montfortplatz 1
6800 FELDKIRCH
Österreich
zum Routenplaner
QUARTA 4 Länder Jugendphilharmonie

Zum dritten Mal lädt Dirigent Christoph Eberle kommenden Herbst junge Musikerinnen und Musiker aus Österreich, Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz zur Orchesterwerkstatt QUARTA 4 Länder Jugendphilharmonie nach Vorarlberg ein. Zum dritten Mal darf das Publikum nach einer intensiven Probenwoche sieben mitreißende Konzerte erwarten. Zum ersten Mal geht die musikalische Reise dabei in eine ganz neue Richtung: Mit Stravinsky, Ravel, Rodrigo und Solist Alexander Swete.

Wie lässt sich die großartige Leistung der 87 jungen Musikerinnen und Musiker der letztjährigen Orchesterwerkstatt im Rahmen der QUARTA 4 Länder Jugendphilharmonie noch steigern? Eine schwierige Frage, die sich Initiator und Dirigent Christoph Eberle zu stellen hatte. Immerhin sind Mozart und Mahler, die zwei großen „M“ der österreichischen Klassik, ebenso schwer zu überbieten wie die Performance, mit der die jungen Talente das Publikum 2017 begeistern konnten. Die Antwort überrascht – und hebt die Erwartungen an die dritte QUARTA-Konzertreihe Anfang September nochmals an.

Dieses Jahr geht der Dirigent mit über 30 Jahren Orchestererfahrung eine ganz andere Richtung: Spaniens Feuer, Frankreichs Leidenschaft und tiefgehende Gitarrenklänge von Solist Alexander Swete werden Orchester und Publikum in die Welt von Chabrier, Rodrigo und Ravel entführen. Tanz ist das übergeordnete Thema des diesjährigen Programms. Das  große Highlight: Die Suite aus Stravinskys Ballett „Der Feuervogel“ in der Version von 1919.


Neue Herausforderungen
Nach den beindruckenden Leistungen der jungen Musiker 2017 betritt QUARTA diesmal eine völlig andere Klangwelt – und stellt sich damit neuen Herausforderungen. „Der impressionistische Klangbegriff der französischen und spanischen Musik geht in eine völlig andere Richtung als Mahlers große Symphonie. Die Spielart und Virtuosität dieser Stücke stellen noch einmal einen ganz neuen Anspruch an uns alle“, erklärt Eberle. Dabei besteht für ihn kein Zweifel, dass die 75 bis 80 Musikerinnen und Musiker zwischen 13 und 25, darunter rund 80 Prozent bekannte Gesichter aus den vergangenen Workshops, auch dieser Herausforderung gewachsen sein werden. Bereits Monate vor Beginn der gemeinsam Proben bereiten sich die jungen Talente im Heimstudium vor. Zusammengeführt wird das Orchester Ende August. Maßgeblich daran beteiligt sind auch dieses Jahr wieder international renommierte Coaches. Neben Christoph Eberle, der zur Gesamtleitung auch das Coaching der Holzbläser übernimmt, sind Violinistin Alexandra Rappitsch und Kontrabassist Dominik Neunteufel zum wiederholten Male mit dabei. Erstmals als Coach gewonnen werden konnte Trompeter Herbert Walser. Von seiner Erfahrung als Dozent am Konservatorium Vorarlberg wird das hohe Blech profitieren.

Auftakt am 3. September 2018
Nach einer intensiven Probenwoche startet die Konzerttournee am 3. September mit der Generalprobe in der Landwirtschaftsschule in Lochau, wo auch die diesjährige Orchesterwerkstatt stattfinden wird. Auf dem Konzertplan stehen sechs weitere Auftritte in Österreich, Deutschland, der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein. Bereits jetzt darf sich das Publikum auf ein beflügelndes Konzerterlebnis freuen. Denn schon Stravinsky war überzeugt: „Musik lässt die Seele tanzen.“ Und wenn es einer wissen muss, dann er.


Über das Projekt
Seit 2016 bietet die QUARTA 4 Länder Jugendphilharmonie jungen Musikerinnen und Musikern aus der Bodenseeregion eine Möglichkeit, ihr Wissen und ihr Repertoire auch außerhalb ihrer Ausbildung zu erweitern. Jenseits von Konkurrenz- oder gar Wettkampfdenken. Das Gemeinsame, das Verbindende steht im Vordergrund: Die Musik. Dass dieses Konzept aufgeht, zeigt sich für Dirigent und Initiator Christoph Eberle in der großen Begeisterung und Motivation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer genauso wie in den äußerst positiven Reaktionen des Publikums in den vergangenen Jahren.
www.quarta4.org


Solist Alexander Swete
Als Solist in Joaquin Rodrigos „Concierto de Aranjuez für Gitarre und Orchester“ freuen sich Initiatoren und Teilnehmende gleichermaßen auf Alexander Swete. Der gebürtige Vorarlberger ist eine Instanz in klassischer Gitarre. Eberle: „Alexander Swete verfolgt unser Projekt seit dem Beginn mit großem Wohlwollen und hat sofort zugesagt.“
www.alexanderswete.com