"Unverhofft" von Johann Nestroy - Theater Sommer Parndorf 2024

Wann

Do, 18.07.2024 - So, 28.07.2024


Ort

Theater Sommer Parndorf
Hauptstraße 104
7111 PARNDORF
Österreich
zum Routenplaner


Kategoriegruppe

Kultur

Alle Veranstaltungstermine

Do18.07.202419:30 Uhr"Unverhofft" von Johann Nestroy - Theater Sommer Parndorf 2024
Fr19.07.202419:30 Uhr"Unverhofft" von Johann Nestroy - Theater Sommer Parndorf 2024
Sa20.07.202419:30 Uhr"Unverhofft" von Johann Nestroy - Theater Sommer Parndorf 2024
So21.07.202418:30 Uhr"Unverhofft" von Johann Nestroy - Theater Sommer Parndorf 2024
Do25.07.202419:30 Uhr"Unverhofft" von Johann Nestroy - Theater Sommer Parndorf 2024
Fr26.07.202419:30 Uhr"Unverhofft" von Johann Nestroy - Theater Sommer Parndorf 2024
Sa27.07.202419:30 Uhr"Unverhofft" von Johann Nestroy - Theater Sommer Parndorf 2024
So28.07.202418:30 Uhr"Unverhofft" von Johann Nestroy - Theater Sommer Parndorf 2024

Auch 2024 dürfen Sie sich auf einen vergnüglichen Theaterabend am Kirchenplatz in Parndorf freuen.
Als Stück haben wir für Sie UNVERHOFFT von Johann Nestroy ausgesucht.

Während der Maler Arnold sich in Gabriele, die Gattin Walzls, beim Porträtmalen verliebt hat, ist Herr von Ledig ein eingefleischter Junggeselle. Auch Arnolds Plädoyer für die Ehe kann ihn nicht beeindrucken.

Doch plötzlich wird ein Kind in seiner Wohnung deponiert und sogar ein Kindermädchen stellt sich ein. Die Suche nach der Mutter bleibt vorerst vergeblich.

Eine unleserliche Visitenkarte bringt noch mehr Verwirrung, denn sie stammt nicht von der Kindesmutter, sondern von Gabriele. Diese macht sich Sorgen um Arnold, der sich ihretwegen duellieren will. Walzls Eifersucht kann nur teilweiseberuhigt werden. Inzwischen ist Marie, die den Findling gebracht hatte, bei Ledig aufgetaucht, flüchtet aber sofort wieder. Als Ledig in einer Strohhutfabrik allzu direkt nach der Mutter forscht, wollen ihn die aufgebrachten Arbeiterinnen verprügeln.

Schließlich stellt sich heraus, dass Ledig eine Liebschaft mit Heirat in Tulpingen hatte – nun glaubt er, selbst der Vater zu sein. In Wahrheit ist es das Kind seines Neffen Berg, dass die sich von ihm verlassen geglaubte Mutter Therese durch Marie bei Ledig versorgt wissen wollte. Herr von Ledig setzt Neffen und Enkel als Erben in seinem Testament ein und die „unverhofften“ Wendungen nehmen ein glückliches Ende.

Besetzung:

Herr von Ledig – Georg Kusztrich
Walzl – Stephan Paryla
Gabriele – Dorothea Parton
Falk – Hermann J. Kogler
Arnold – Christian Spatzek
Berg – Fabian Spatzek
Marie Falk – Ivana Urban
Frau Schnipps – Gabriele Schuchter
Frau Nanni – Johanna Kusztrich