Franzobel / Astrid Miglar

Wann

Mi, 12.10.2022, 16:00 Uhr


Ort

Malu - Café & Bistro
Friedhofgasse 1a
4522 SIERNING
Österreich
zum Routenplaner

Moderation Susanne Pollinger

ASTRID MIGLAR:
Trotz Mordgeschichten, immer viel Humor: Äußerst detailliert beschreibt die Autorin Zeugenaussagen und Vermutungen und lässt dadurch das perfekte Kopfkino entstehen. Neben der Aufklärung der Morde tummeln sich auch andere Themen zwischen den Zeilen – meist humorvoll umschrieben, doch letztendlich nicht unbeachtet, spornen sie zum zwischenzeitlichen Nachdenken an. Astrid Miglar lebt im oberösterreichischen Reichraming, welches sie mit viel Humor und Liebe zum Detail zum Schauplatz ihres ersten Krimis macht. Mit ihrem Mann, einem Polizisten, diskutiert sie regelmäßig über den »perfekten Mord«, was ihren Geschichten eine besondere Perspektive verleiht.

FRANZOBEL:
Franzobel, geboren 1967 in Vöcklabruck als Franz Stefan Griebl, lebt als freier Autor in Wien. Bis 1991 war er bildender Künstler. Franzobel erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter 1995 den Ingeborg-Bachmann-Preis und 1998 den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor. Bei Zsolnay erschienen zuletzt die Krimis „Wiener Wunder“, „Groschens Grab“ und „Rechtswalzer“ sowie 2017 der Roman „Das Floß der Medusa“, für den er auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis stand und mit dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Zuletzt erschien 2021 der Roman „Die Eroberung Amerikas“. Das Publikum im Malu Café in Sierning möchte der Autor nun mit "alten, neuen & druckfrischen Texten" begeistern.