Literaturcafé mit Karin Peschka

Wann

Fr, 15.10.2021, 16:00 Uhr


Ort

Biohof Achleitner
Unterm Regenbogen 1
4070 EFERDING
Österreich
zum Routenplaner

„Ich war einfach weitergefahren, hatte mich – im Wortsinn – von und aus meiner Familie entfernt. Sieben Jahre vor dem Ruhestand, ein siebenundfünfzigjähriges, ein altes Mädchen in einem alten Auto.“ (Peschka 2020:9.)

Die Figuren in Karin Peschkas Roman „Putzt euch, tanzt, lacht“ sind Aussteiger, Sinnsuchende, allesamt mehr oder weniger unkonventionell. Das müssen sie auch sein, denn ein Otto Normalverbraucher würde sich nicht einfach so ‚putzen‘, wie man in Österreich so schön sagt, einfach abhauen, um in einer Almhütte im Pinzgau mit fremden, aber gleichgesinnten Menschen eine Wohngemeinschaft zu gründen.

Karin Peschka, geboren 1967 und aufgewachsen in Eferding, besuchte die Sozialakademie Linz. Sie arbeitete unter anderem mit alkoholkranken Menschen und arbeitslosen Jugendlichen. Ihr erster Roman „Watschenmann“ erhielt etliche Auszeichnungen und wurde für das Theater adaptiert und 2019 im Wiener Volkstheater uraufgeführt. „Putzt euch, tanzt, lacht“ kam 2020 auf die Shortlist des österreichischen Buchpreises. Die darin thematisierte „Flucht zu sich“ (Wagner, Senta in: der Standard vom 13.12.2020) kenne die Wahlwienerin aus eigener Erfahrung. Insofern ist der Roman auch ein Plädoyer für mehr Achtsamkeit sich selbst gegenüber, für mehr Ehrlichkeit mit einem Selbst und mit anderen. Für Karin Peschka ist „diese Haltung […] essenziell nicht nur für gelingende Beziehungen, auch der Gesellschaft würde es besser gehen, wenn der Umgang mit sich und anderen ein ehrlicherer wäre“ (ebd.).